Nach Schwerin zum NDR

  • 0

Nach Schwerin zum NDR

Category : Rad Touren

9. Mai 2013

Nach Schwerin zum NDRHerrentag – wir sind wieder unterwegs. Diesmal sind meine Radtaschen schwerer als am letzten Wochenende. Werkzeug, Schlauch, Faltreifen und Netbook trete ich ohne Schwierigkeiten durch die Gegend. In Hohen Viecheln helfen wir einer lustigen Truppe junger Männer mit Luftpumpe und Adapter fürs Franzosenventil. Wenn die uns nicht getroffen hätten……

Ein Radler saust im Naturschutzgebiet Döpe an mir vorbei und will wissen, ob wir unseren gesamten Hausrat mitschleppen. „Nicht ohne meine Küche“ rufe ich und werde angelacht. In Retgendorf entrüstet sich eine Frau, dass ich so viel Gepäck durch die Gegend kurbele und Werner das zulässt. „Nicht ohne meine Küche“ rufe ich wieder und sehe gerade noch, wie sie den Kopf schüttelt. Ein drittes Mal lasse ich meinen Spruch los, als ein Radler aus der Hecke springt – das Bier trieb ihn wohl dort hin – und ihm „Was ist denn das“ entfährt.

 Lustige Herrentags-Radler in Hohen Viecheln

Lustige Herrentags-Radler in Hohen Viecheln

In Venzkow erwischt uns das angekündigte Gewitter. Gerade stehen wir an der Bushaltestelle – Glück gehabt. Weltuntergangs-Wetter. Als der Regen nachlässt, treten wir risikobereit in die Pedalen. Doch es schüttet gleich wieder. Nass bis auf die Knochen harren wir am Waldrand unter unserer Plane aus – was bleibt uns weiter. Die Sonne lässt sich bald blicken. Fast trocken rollen wir in Speuß bei unseren Freunden auf die frisch gemähte Wiese. Karola und Willie sind erleichtert. In Dabel hat der Blitz eingeschlagen. 39 Leute verletzt, zum Teil schwer. Wir radelten gerade ganz in der Nähe. Der Rettungshubschrauber knatterte über uns. Puuuh, nochmal gut gegangen.

Nie wird hier die ganze Wiese gemäht. Biene, Hummel & Co. tummeln sich im hohen Gras. Die Kinder retten Schnecken und helfen beim Holz Stapeln. Natur pur mitten im MV.

Lebensraum für Biene, Hummel & Co.

Lebensraum für Biene, Hummel & Co.

Wir werden mit frischem Hefekuchen und leckerem Essen verwöhnt. Bis Mitternacht quatschen wir über Gott und die Welt im gemütlichen Gartenhaus. Ein Sprosser sitzt im Apfelbaum und übertönt uns fast mit seinem Gesang. Er lässt sich nicht stören, als wir ins Zelt kriechen. Auch nicht vom starken Lichtstrahl unserer Stirnlampe. Der übermütige Vogel trällert die ganze Nacht. Davon kann ich nun ein Lied singen.

Traumhafte Allee in Speuß

Traumhafte Allee in Speuß

10. Mai 2013

Gegen morgen schlafe ich doch noch ein. Als ich aufwache, ist es still im Apfelbaum. Nie wieder ohne Ohropax. Heute kurbeln wir nach Raben Steinfeld, verbringen auf dem kleinen Campingplatz am Schweriner See die Nacht. Die Rapsfelder werden gelb, Butterblumen blühen – endlich sattes Grün und knalliges Gelb nach dreckig-grauen Schneeresten. Ein Schwanennest im Schilf, da krame ich das Teleobjektiv hervor. Schon um 20 Uhr kuscheln wir uns in die Schlafsäcke. Morgen wird es aufregend – wir sind Gäste bei NDR 1 Radio MV.

Schwanen...

Schwanen…

...see in Raden Steinfeld

…see in Raben Steinfeld

11. Mai 2013

Kein Piepmatz raubte uns die Nachtruhe. Kurz vor acht beladen wir die Räder. Auf geht es Richtung NDR-Studio. Am Zippendorfer Strand genießen wir das Schwerin-Panorama. Enten watscheln auf uns zu und erwarten vergebens Futter. Pünktlich um 9.30 Uhr sind wir am Ziel in der Schlossgartenallee und schieben unsere Räder durch den Hintereingang. Wir besichtigen das Radio-Studio, bekommen Getränke serviert. Schon begrüßt uns der Moderator Marko Vogt und kurz vor zehn sitzen wir mit Kopfhörern vor den Mikros. Los gehts. Zwischen Musik, Verkehrsnachrichten, Wetter-, Blitzer- und Veranstaltungshinweisen – präsentiert von Katrin Feistner – plaudern wir über unsere bisherigen und geplanten Touren. Marko Vogt erklärt das Ohne-Worte-Buch. Keine Tour ohne den kleinen Helfer, mit dem man überall auf der Welt die wichtigsten Dinge an Hand kleiner Bilder regeln kann. Eine Hörerin möchte wissen, welche brenzligen Situationen wir unterwegs meistern mussten. Die Sendezeit ist Ruck Zuck vorbei. Ein paar Fotos für die Gäste-der-Woche-Galerie und wir machen uns auf den Heimweg. Wir sind kurz vor Gallentin, da ruft der NDR an. Eine Hörerin möchte den Verlag vom Ohne-Worte-Buch wissen. Später kommt eine Anfrage per E-Mail. Auch ein Radfahrer meldet sich. Und noch ein Anruf. Und Einträge ins Gästebuch.

 Mit Katrin Feistner und Marko Vogt im NDR-Studio Schwerin. Foto: NDR

Mit Katrin Feistner und Marko Vogt
im NDR-Studio Schwerin. Foto: NDR

Kurz vor Proseken kommt uns ein Mann entgegen. „Na, zurück aus Schwerin?“ fragt er Werner. Mich grüßt er nicht. Ja, der fährt doch auch oft morgens nach Wismar. Ich habe ihn manchmal überholt. Manch einer kann es nicht ab, wenn eine Frau schneller durch die Gegend düst. Kommt uns irgendwie bekannt vor vom Rennrad fahren. Werner wird gegrüßt, bei mir sehen die Kerle meist weg. Ein paar Ausnahmen gibt es schon noch. „Hat er auch dich gegrüßt?“ dreht sich Werner grinsend um, wenn wieder mal ein heißer Reifen vorbei pfiff…

Hier der Mitschnitt des Interviews (mit freundlicher Genehmigung von NDR 1 Radio MV):


Kein Thema mehr verpassen?

das ist bisher passiert …

Kategorien