Zelten – aber wo? Teil 2 – Campingplätze

  • 1

Zelten – aber wo? Teil 2 – Campingplätze

Category : BLOG , Rad Touren

Campingplätze sind eine gute Wahl. Zumindest wenn sich kein Badesee findet oder der Beutel mit schmutziger Wäsche aus allen Nähten platzt.

Die meisten Plätze in Deutschland sind mit ordentlichen Duschen, Waschmaschinen und Trocknern ausgestattet. Leider lässt die Häufigkeit zu wünschen übrig. Biegt man von den viel beradelten Routen ab, wird es oft eng. Manchmal stehen Campingplätze in Radkarten, die es nicht mehr gibt oder nie gab. Oder sie sind nur noch für Dauercamper zugänglich und man steht abends abgekämpft und verschwitzt vor einer Schranke, um festzustellen: Tagesgäste unerwünscht. Dann bleibt nur der Abstecher in die Pampa oder es findet sich ein netter Zeitgenosse, der einem eine Zeltwiese auf seinem Grundstück zur Verfügung stellt. Beide Varianten funktionieren nach unseren Erfahrungen, nicht nur in Deutschland.

Campingplätze, die wir wieder ansteuern würden, sind hier aufgelistet: http://diezweiunterwegs.de/links/

In den Niederlanden braucht man sich um Campingplätze nicht zu sorgen. In fast jedem Ort findet sich einer. Auf Mini- oder Bauern-Campingplätzen kommt man meist gut und günstig unter.

Allein in den Niederlanden

Mini-Camping in Kollum/Friesland, Niederlande

Zu zweit an der Nordsee

Campingpark Tossens/Nordsee, Niedersächsisches Wattenmeer

Vorteile: Man kann sich selbst und die Klamotten reinigen. Allein auf Tour ist man in Sicherheit – meinen jedenfalls die Daheimgebliebenen…

Nachteile: Manchmal mit langer Suche verbunden, was den Spaß verderben kann. Das Preis-Leistungs-Verhältnis passt nicht immer. In Europa gibt es selten Tisch und Bank, weshalb immer mehr Radler wenigstens einen Hocker im Gepäck haben.


1 Comment

Jana

26. September 2015 at 10:00 pm

Das sieht aber sehr gemütlich bei Dir aus, und das Grün der Wiese ist einfach unschlagbar.

Leave a Reply

Kein Thema mehr verpassen?

das ist bisher passiert …

Kategorien